Verband unabhängiger Bestatter

Wir sind Mitglied im Verband unabhängiger Bestatter e. V.

Bestattungsarten

Es ist sehr ratsam sich frühzeitig mit den verschiedenen Bestattungsarten auseinanderzusetzen. In der vergangenen Zeit sind immer mehr alternative Formen der Bestattung entstanden, über die es sich nachzudenken lohnt.

Mit dieser Auflistung möchten wir Sie über einige traditionelle, sowie neuere Bestattungsarten informieren. Alle aufgeführten Bestattungsarten basieren dabei auf der Erdbestattung und der Feuerbestattung.

Erdbestattung

Nach der Trauerfeier wird bei einer traditionellen Erdbestattung der Sarg an seine ausgewählte letzte Ruhestätte auf dem Friedhof gebracht. Im Beisein der Angehörigen und der gesamten Trauergemeinde wird er dort in der Erde beigesetzt.

Feuerbestattung

Die alternativen Bestattungsformen, z.B See-, Baum-, oder Diamanterstellung, basieren alle auf die Einäscherung des Verstorbenen. Bei der Einäscherung kann die Trauerfeier am Sarg oder nach der Einäscherung an der Urne stattfinden.

Die Beisetzung mit der Urne ermöglicht viele Grabarten, z.B. Urnenwand, Urnenerdgrab oder auch in vielen Fällen die Möglichkeit der Zweitbesetzung in ein vorhandenes Grab. Dort ist es wichtig, ob eine ausreichende Ruhefrist der vorhanden Grabstelle besteht.

Baumbestattung

Auch bei dieser Bestattungsart ist eine Einäscherung des Verstorbenen vorausgesetzt. Bei der Baumbestattung wir die Urne in einem dafür vorgesehenen Waldstück an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt. An einem einzelnen Baum können bis zu zehn Grabplätze für Familie und/oder Angehörige reserviert werden. Die Trauerfeier kann ganz nach Ihren Wünschen vorher in unserem Verabschiedungsraum, der Friedhofshalle oder auch im Rahmen der Beisetzung im FriedWald® erfolgen.

Seebestattung

Eine Einäscherung geht einer Seebestattung voraus. Bei der Seebestattung wird die Urne gemeinsam mit oder ohne Trauergemeinde auf See überführt.

Nach dem Überschreiten der sogenannten "Dreimeilenzone" des Atlantik, der Nordsee oder der Ostsee, wird die Urne ins Meer hinabgelassen. Die genauen nautischen Daten werden als Erinnerung auf einer Seekarte notiert. Die Trauerfeier kann dabei auf dem Schiff stattfinden.

Bei einer Seebestattung sollten die Angehörigen bedenken, dass es keine feste Grabstätte gibt, die sie regelmäßig besuchen können. Wichtig ist auch, dass eine Seebestattung nur dann durchgeführt wird, wenn dazu eine schriftliche Willenserklärung des Verstorbenen vorliegt.

Diamanterstellung

Mit einem Diamant verbindet man Kostbarkeit, Schönheit und Unvergänglichkeit. Wer dieses Symbol schätzt, kann mittels eines speziellen Verfahrens einen aus einem Teil der Asche des Verstorbenen einen Diamanten herstellen lassen. Je nach Wunsch des Verstorbenen oder der Angehörigen, kann der verbleibende Teil der Asche auf andere Weise in einem Urnengrab beigesetzt werden.


Wir überführen Ihren Verstorbenen in das Krematorium nach Siegen.

Ansprechpartner vor Ort

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mit Besuch unserer Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutzhinweise